Medela Goldkonferenz

Medela Goldkonferenz 2020

Virtuelle Veranstaltung, 15. und 16. Oktober 2020

Unter dem Titel „Für eine lange Stillzeit – Gemeinsam geht’s!?“ setzten sich die Teilnehmer der 2. Medela Goldkonferenz am 15. und 16. Oktober mit den Hürden und Lösungen für eine gelungene Stillzeit auseinander. In diesem Jahr aufgrund der Pandemie-Situation erstmals im virtuellen Konferenzraum – die 100 TeilnehmerInnen waren begeistert.

Sieben Fachexperten aus den Bereichen Geburtshilfe, Neonatologie und Logopädie hatten den TeilnehmerInnen zuvor gezeigt, wie sie erfolgreich, mit Teamgeist und abteilungsübergreifend, Herausforderungen meistern und Mütter mit Stillproblemen optimal unterstützen können.

Die Themen reichten „Vom Kreißsaal zur Neonatologie: Interdisziplinäre Zusammenarbeit für eine gute Laktation“, von Prof. Dr. Matthias Keller, über die aktuellen „Rahmenbedingungen zur Stillförderung“ und die Frage, ob wir dabei schon alles richtig machen von Dr. Stephanie Lücke, bis zur „Frühkindlichen Dysphagie und Trinkschwäche – Eine Herausforderung im klinischen Alltag“ der Referentinnen Tina Brodisch und Dr. Nicole Hübl, und vielen weiteren spannenden Themen. Alle mit dem Ziel, Müttern und ihren Neugeborenen einen möglichst guten Start in die Stillzeit zu ermöglichen und sie abteilungsübergreifend und effizient zu unterstützen. 

Das Feedback der TeilnehmerInnen freut uns sehr:

  • „Sehr informationsreiche, gut verständliche und praxisbezogene Vorträge“
  • „Die Themen waren hochspannend und toll aufgearbeitet! Prima, dass es über Webinar möglich gemacht wurde! Herzlichen Dank an alle Dozenten und Medela für den interessanten Fortbildungstag.“
  • „Die Veranstaltung war sehr vielfältig. Das Thema Stillen wurde sehr ausführlich behandelt und unter verschiedenen Aspekten den Zuhörern näher gebracht. Fakten wurden mit wissenschaftlichen Studien untermauert.“
  • „Diese Onlinefortbildung hat es mir ermöglicht (ohne großen Aufwand) auch von der Schweiz aus, dabei zu sein. Es hat alles super geklappt. Sehr gute Referenten!“
  • „Ich musste mir keine Gedanken machen wegen Corona und Hygiene! Ich hatte keine lange Anreise, Parkplatz usw.“

Medela Goldkonferenz 2018

Dietersheim/Unterschleißheim 18.10. - 19.10.2018

Auf der Medela Goldkonferenz am 18. und 19. Oktober 2018 trafen sich rund 150 Experten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sie diskutierten die Möglichkeiten, wie der Grundstein für eine lange Stillzeit gelegt werden kann.

Am 18.10. startete das zweitägige Format mit Workshops zu den Themen "Stillmanagement für Frauen mit Diabetes und nach Sectio" und "Milchtransfer bei hypotonen Säuglingen unterstützen". Die beiden Referentinnen, Bettina Kraus und Ulrike Giebel, demonstrierten alltagstaugliche Tipps zur Vermeidung von Stillproblemen bei Mutter und Kind.

Am 19.10. begann die eigentliche Konferenz mit einem Vortrag von Dr. Bärbel Basters-Hoffmann, die zu den Auswirkungen geburtshilflicher Interventionen auf Laktation und Stillen referierte und die Teilnehmer durch ihre Ausführung emotional berührte.

Dr. Angela Kribs belegte in dem zweiten Vortrag innerhalb einer Reihe von Studien, die zum Teil unter ihr durchgeführt wurden, dass Bonding und Stillförderung bereits bei den Allerkleinsten möglich ist und sich positiv auf die Entwicklung der Mutter-Kind-Bindung auswirkt.

Darauf warf Thomas Kühn eine interessante Sicht auf die Frage wann Zufüttern bei einem Neugeborenen notwendig ist und hinterfragte in diesem Zusammenhang die Richtlinien der Gewichtsentwicklung in den Kliniken.

In der Keynote von Prof. Paula Meier erfuhren die Teilnehmer von evidenzbasierten Strategien zur besseren Ernährung von Frühgeborenen mit Milch der eigenen Mutter. Prof. Paula Meier doziert an der Rush Universität Chicago und sorgt durch ihre Studien weltweit für Aufmerksamkeit und Anerkennung.

Den Abschluss rundete Dr. Michael Zeller mit seinem Vortrag über das späte Frühgeborene ab. Er lenkte den Blick auf die besonderen Bedürfnisse der späten Frühgeborenen, deren Eltern und die Herausforderung diese in Einklang mit der Stationsorganisation zu bringen.

Neben dem Vortragsprogramm bot eine Ausstellung viel Raum für fachlichen Austausch und Networking.

Ihren erfolgreichen Ausklang nahm die Konferenz mit dem Wunsch einiger Teilnehmer, diese Veranstaltung in Zukunft regelmäßig zu wiederholen.