Medela BiliBed und Bilicombi Phototherapie

BiliBed und Bilicombi

Ein Neugeborenes mit Hyperbilirubinämie braucht mehr als nur Fototherapie – es braucht die Nähe zu seiner Mutter. Mit dem Fototherapiesystem BiliBed können Mutter und Baby Tag und Nacht zusammen verbringen. Dadurch hat das Krankenhauspersonal mehr Zeit für andere Aufgaben.

Bilicombi

In der Bilicombi Therapiedecke liegt das Baby bequem und sicher sowie gut geschützt und warm auf dem BiliBed. Bilicombi ist als Einweg- und Mehrweg-Version erhältlich und wird damit den Anforderungen jedes Krankenhauses gerecht.

Vorteile

Vorteile von BiliBed

Das BiliBed passt in normale Krankenhaus-Kinderbettchen, sodass Mutter und Baby zusammenbleiben können und sich die Mutter während der Therapie intensiv um ihr Kind kümmern kann.

Mit der Bilicombi Decke kann das Licht aus einer minimalen Entfernung genau auf das Baby gerichtet werden.

Zwei Displays überwachen die Therapie- und die Betriebszeit von BiliBed während der Behandlung.

Eine Einzelleuchtstoffröhre mit einer Lebensdauer von 1.500 Stunden und geringem Strombedarf (30 W) minimiert die Betriebskosten.

  • Babyfreundliche Behandlung im Zimmer der Mutter
  • Zeitsparend
  • Äußerst effektiv dank der kurzen Entfernung zur Lichtquelle
  • Kein Augenschutz nötig, da das Baby in eine weiche Bilicombi Decke gewickelt wird
  • Einfache Handhabung
  • Kostengünstig und effizient
Nützliche Produkte
Nützliche Produkte
Downloads
Weitere Informationen
Weitere Informationen
Mutter beim Abpumpen

Abpumpen von Muttermilch

Mehr erfahren
Medela Ratgeber: Stillen von Babys mit besonderen Bedürfnissen

Füttern eines Babys mit besonderen Bedürfnissen

Mehr erfahren
FAQ
BiliBed FAQ

Wie wurden die 1.500 Stunden ermittelt (notwendig für den Austausch der Röhre)?

Gemäß unseren Tests fällt bei 1.500 Stunden die Strahlung auf 75 % der Intensität einer neuen Lampe.

Entspricht BiliBed den Anforderungen der American Acadamy of Pediatrics für Phototherapie?

 

Das BiliBed entspricht den Anforderungen der AAP für Phototherapie und geht sogar noch darüber hinaus. In den AAP-Richtlinien von 2004 ist festgelegt, dass bei der Phototherapie hohe Bestrahlungsstärken mit einer Wellenlänge von 430 bis 490 nm (normalerweise 30 μW/cm²/nm oder höher) auf möglichst viel Körperoberfläche des Säuglings aufgebracht werden.

Nach Anschluss des Geräts an die Versorgungsspannung setzt es sich automatisch in Betrieb (ohne von jemandem angestellt zu werden). Ist das normal?

Das BiliBed wurde so konzipiert, dass sich automatisch einschaltet, wenn es eingesteckt wird. In einigen Krankenhäusern wird das BiliBed in ein passgenaues Kinderbettchen gelegt. Dann kann die Start-/Stopp-Taste nicht mehr befestigt werden (oder wird nicht mehr benötigt). Deshalb wurde das BiliBed so konzipiert, dass es sich einschaltet, wenn es eingesteckt wird. Damit ist die Start-/Stopp-Taste nicht mehr nötig, um das Licht anzuschalten.

Wenn der Arzt entscheidet, das Baby auf den Bauch zu legen, braucht es dann einen Augenschutz?

Wenn das Baby auf den Bauch gelegt werden muss und die waschbare Bilicombi Decke verwendet wird, ist kein Augenschutz nötig, vorausgesetzt, die Bilicombi wird ganz stabil um den Hals des Babys gelegt. Ein Augenschutz wird empfohlen, wenn das Baby auf dem Bauch liegt und die Einwegversion der Bilicombi verwendet wird, weil hier eine geringe Lichtmenge durch das Material dringen kann.

Schätzen Sie die Behauptung als falsch ein, dass Babys nur behandelt werden können, wenn sie auf dem Rücken liegen?

Dr. Sender, der eine Studie über den Einsatz von BiliBed schrieb, führte seine Tests mit auf dem Rücken liegenden Babys durch (einige Ärzte bevorzugen die Rückenlage wegen des erhöhten Risikos des plötzlichen Kindstods (SIDS), wenn das Baby auf dem Bauch schläft). In dieser Studie stellte er fest, dass die Dauer der Therapie durchaus vergleichbar mit der Behandlung mit konventionellen Phototherapielampen ist. Deshalb ist die Behauptung, dass das Baby nur auf dem Rücken behandelt werden sollte, nicht falsch. Wir erwähnen die Option, das Baby auf beiden Seiten zu behandeln, weil dies (wie etwa in der Schweiz) möglich ist. Einige Ärzte erwägen das Umlegen des Babys ähnlich wie bei der intermittierenden Phototherapie.

Können Sie mir Näheres zur BiliBed Tasche sagen?

Das Außenmaterial ist Cordura in Marineblau. An der Seite befindet sich ein Reißverschlussfach für die Gebrauchsanweisung. Die Tasche hat einen Schulterriemen und einen Tragegriff.

Besteht die Gefahr, dass sich das Baby wundliegt, und/oder könnte es Hautausschläge entwickeln, wenn es auf dem Gewebe strampelt?

Wundgelegene Stellen und Hautauschläge sind bei Frühgeborenen weit verbreitet, da sie keine Fettschicht haben. Dabei ist es unerheblich, ob das Baby eine Phototherapie erhält oder nicht. Die Möglichkeit, dass ein Baby Hautausschläge oder wunde Stellen auf dem BiliBed bekommt, macht da keine Ausnahme. Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass die Babyunterlage (sehr elastisch, das Baby schwebt beinahe auf dem Bett) eher einen positiven Effekt hat. Das Baumwollmaterial entspricht in etwa normalen Bettlaken.

Der Bilirubinwert stieg nach der Anwendung im BiliBed an. Was bedeutet das?

Das kann bei jeder Phototherapie passieren. Es kann sein, dass die Werte zunächst ansteigen und die Phototherapie erst dann zu wirken beginnt. Ärzte, die die Phototherapie anwenden, sollten mit diesem Phänomen vertraut sein, wenn sie schon früher Lampen verwendet haben. Manchmal steigen die Werte zuerst an und sinken dann und manchmal sinken die Werte sofort.

Besteht die Möglichkeit einer Verbrennung durch niedrige Temperaturen?

Seit wir das BiliBed verkaufen (1994), gab es keinen derartigen Fall. Normalerweise wird das Baby zwei bis maximal vier Tage auf dem BiliBed behandelt. Dies wird gelegentlich zum Stillen oder Wechseln der Windeln unterbrochen. Sicherheitstests des TÜV und anderer Zertifizierungsstellen haben ergeben, dass die Temperatur an der Plexiglasabdeckung nicht mehr als 40 °C beträgt. In einigen Ländern ist die Raumtemperatur hoch. Wenn das BiliBed in eine Wiege ohne Belüftungsöffnungen gelegt wird und die Luftzirkulation nicht so ist, wie in der Gebrauchsanweisung empfohlen (20 cm² um das BiliBed, was dem Querschnitt eines normalen Bleistifts entspricht), kann dies dazu führen, dass das Baby schwitzt. Verbrennungen erleidet es aber nicht. Die Bilicombi wurde so konzipiert, dass die Luftzirkulation verbessert wird. Bisher wurden keine Verbrennungen durch niedrige Temperaturen verzeichnet.

Müssen Babys auf dem BiliBed Windeln tragen?

Medela empfiehlt, dass das Baby während der Phototherapie mit kleinen Windeln gewickelt wird.

Es gibt verschiedene Studien zu diesem Thema:

In der Studie „Phototherapy for neonates“ von Graham Hart, Chris Day und Anne Hainsworth (veröffentlicht im Journal of Neonatal Nursing) wird Folgendes festgestellt: „Schutz der Gonaden: Solange die UV-Strahlung aus dem Phototherapiegerät gefiltert wird, besteht kein Grund, die Gonaden vor der Behandlung selbst zu schützen.“ (Das BiliBed sendet keine UV-Strahlung aus.)

In der Studie „Phototherapy for Neonatal Jaundice“ von K.L. Tan (veröffentlicht in Clinics in Perinatology, September 1991) stellt der Autor Folgendes fest: „Maximale Wirksamkeit bedingt eine maximale Exposition. Deshalb sind unsere Babys während der Phototherapie komplett unbekleidet. Die Erfahrungen mit über 10.000 männlichen Säuglingen haben sogar bei Sättigungsdosis weder mittel- noch langfristig irgendwelche negativen Auswirkungen ergeben. Einige dieser Patienten sind bereits Jugendliche und entwickeln sich völlig normal. Das Risiko einer Schädigung der Gonaden während der Phototherapie ist tatsächlich sehr gering, weil die Expositionszeit relativ kurz ist und die Gonaden durch die Haut und das Unterhautgewebe geschützt werden.“

In der Studie „Hyperbilirubinemia and neonatal jaundice“ von Susan Blackburn (Neonatal Network, Oktober 1995) werden mögliche Nebenwirkungen der Phototherapie aufgelistet. Zum Abschluss heißt es: „In den meisten Studien konnten jedoch keine erheblichen negativen Langzeitauswirkungen bei mit Phototherapie behandelten Säuglingen nachgewiesen werden, noch mussten bei ihnen Maßnahmen ergriffen werden, um die Auswirkungen dieser Nebenwirkungen zu reduzieren.“

Was ist mit dem Abstand zwischen dem Baby und der Lichtquelle, die das Baby bestrahlt?

Es ist ein erheblicher Vorteil, dass das Baby so nah an der Lichtquelle liegt. Dadurch erreicht das Therapielicht das Baby optimal. In der Fachliteratur und in Gesprächen mit den Kliniken wurde von keinem Fall berichtet, bei dem jemand zu stark bestrahlt wurde. Gelegentlich wird festgestellt, dass sich der therapeutische Effekt nicht weiter steigern lässt, sobald die Bestrahlung eine bestimmte Menge erreicht. Überwiegend ist man jedoch der Meinung: je mehr Licht, desto besser. Natürlich sind nicht alle Fachleute einer Meinung. Die von uns kontaktierten Fachleute (Wiese, Sender, Lindgren) glauben aber, dass von der Übertragung höherer Lichtmengen in der Phototherapie keine Gefahr ausgeht.

Besteht die Gefahr eines Stromschlags, wenn das Baby auf dem BiliBed sein Geschäft verrichtet?

Wir haben verschiedene Schutzmaßnahmen gegen Stromschlag umgesetzt:

Das Baby liegt nicht direkt auf der Glasoberfläche, sondern auf einer speziellen Unterlage. Etwaig entstehende Feuchtigkeit (Urin) bleibt auf der Unterlage, weil sich durch das Gewicht des Babys eine kleine „Pfütze“ bildet und sie deshalb nicht die Plexiglasoberfläche erreichen kann.

Das BiliBed ist vollständig abgedichtet. Wir haben das BiliBed durch eine Gummidichtung von der Plexiglasoberfläche getrennt.

Selbst wenn das Baby direkt auf der Oberfläche läge (Bedienungsfehler #1), Feuchtigkeit auf der Glasoberfläche entstünde (Bedienungsfehler #2) und die Gummidichtung von der Plexiglasoberfläche entfernt worden wäre (Bedienungsfehler #3), bestünde keine Stromschlaggefahr, da die elektrischen Anschlüsse nicht im Boden des BiliBed, sondern oberhalb verbaut sind. Beim Einsatz von BiliBed besteht deshalb keine Stromschlaggefahr.

Was bedeuten die Zahlen auf dem Stundenzähler?

Die erste Zahl vor dem Komma ist die Stunde (d. h. 1 = 1 Stunde). Die höchstmögliche Zahl auf dem Stundenzähler wäre: 99.999,9. Die Zahl hinter dem Komma gibt eine 1/10 Stunde an (d. h. sie ändert sich alle sechs Minuten)

Ist intermittierende Phototherapie sinnvoll?

Es gibt eine Studie, die die Vorteile von intermittierender Phototherapie erläutert: „Intermittent phototherapy in the treatment of jaundice in the premature infant", Vogl, Thomas P et al.. In dieser Studie wird festgestellt, dass die „intermittierende Phototherapie in der Behandlung von Hyperbilirubinämie bei frühgeborenen Säuglingen so effektiv wie die kontinuierliche Lichteinwirkung ist“.

Wie lange hält die Leuchtstoffröhre und wie häufig sollte sie kontrolliert werden?

BiliBed Leuchtstoffröhren stehen unter Garantie, wenn sie nach 1.500 Betriebsstunden gewechselt werden. Solange sie nach 1.500 Stunden Betriebszeit ausgetauscht werden, ist eine Kontrolle der Strahlung nur erforderlich, wenn Ihre Einrichtung dies vorschreibt.

Wie misst man die Bestrahlungsstärke von BiliBed?

Sie brauchen ein Gerät zur Messung von hochintensivem Licht (40+ μW/cm²/nm) im 425- bis 475-nm-Bereich des Lichtspektrums. Medela empfiehlt das Olympic Medical Bili-meter Modell 22 mit Sensor Typ B-22. Der B-22-Sensor ist für fluoreszierendes Licht wie beim BiliBed konzipiert. Drücken Sie den Knopf am Sensor und legen Sie ihn mit oder ohne Bilicombi Therapiedecke auf das Bett. Stellen Sie sicher, dass das Sensorauge nach unten zur Lichtquelle und in die Mitte des Betts zeigt. Drücken Sie leicht, um das Gewicht des Babys auf dem Bett zu imitieren. Für gute Leuchtröhren liegt der Messwert im Bereich von 40 bis 60 μW/cm²/nm. Höhere Messwerte werden direkt über der Leuchtröhre abzulesen sein und abnehmen, je weiter Sie sich davon entfernen. Bei einer neuen Leuchtröhre sind so hohe Werte wie etwa 100 μW/cm²/nm nicht ungewöhnlich. Bevor Sie andere Messgeräte auf dem BiliBed verwenden, sollten Sie sicher sein, dass diese die oben genannten Anforderungen erfüllen.

Gibt es einen Überspannungsschutz?

Die Elektronik von BiliBed ist gegen eine Beschädigung durch Spannungsspitzen in der Stromversorgung geschützt. Kommt es zu einer Überspannung im Stromnetz, schaltet sich das BiliBed automatisch aus. Durch Betätigen der Start-/Stopp-Taste kann es wieder eingeschaltet werden.

Gibt es ein Sicherheitssystem, das die Lampe ausschaltet, um eine Überhitzung des System zu vermeiden?

Zum elektronischen Sicherheitssystem: Die Leuchtröhre wird ausgeschaltet, wenn der Ventilator nicht richtig funktioniert oder blockiert ist. Das bedeutet, dass das System die Temperatur nicht misst. Nur wenn ein Problem mit dem Ventilator auftaucht, wird die Röhre ausgeschaltet. Dies ist eine Schutzvorkehrung, um eine Überhitzung von BiliBed zu verhindern. Wenn der Ventilator richtig läuft, sollte es zu keiner Überhitzung kommen.

Ist Vakuumextraktion eine Kontraindikation für den Einsatz von BiliBed, wenn Phototherapie erforderlich ist?

Nein, sie ist keine Kontraindikation für den Einsatz von BiliBed. Der Kopf muss nicht notwendigerweise dem Licht ausgesetzt werden, da Phototherapie nicht lokal, sondern auf der Haut insgesamt wirkt.

Welches Gewicht darf das Baby minimal und maximal haben, wenn BiliBed eingesetzt wird?

Das ideale Gewicht liegt bei ca. > 2,5 kg. Vorsicht ist bei Babys mit einem Gewicht von weniger als 1,5 bis 2,0 kg geboten, da ihre Hautoberfläche zu gering sein könnte. Das maximale Gewicht des Babys liegt bei 10 kg.

Wie sollte Bilicombi gereinigt werden?

Öffnen Sie den Reißverschluss zwischen BiliBed und Bilicombi, nehmen Sie die Bilicombi Decke heraus und schließen Sie den Unterkinn-Klettverschluss.

Waschen Sie diese im Standard-Waschgang. Mindestens zehn Minuten Waschdauer sind empfohlen.

Stellen Sie einen Heißwasser-Waschgang ein. Wir empfehlen eine Temperatur von 60 °C. Die Höchsttemperatur beträgt 95 °C. Verwenden Sie ein Standard-Waschmittel. Befolgen Sie die Betriebsanweisungen des Waschmaschinenherstellers. Bleichmittel auf Chlorbasis können zum Ausbleichen und/oder Verblassen der Farbe führen und die Lebensdauer der Bilicombi Therapiedecke verkürzen. Im Wäschetrockner bei niedriger Temperatur trocknen. Falls einer der Klettverschlüsse nicht mehr ausreichend haftet, sollte eine neue Bilicombi Therapiedecke verwendet werden.

Was bedeutet μW/cm²/nm?

μW/cm²/nm wird folgendermaßen ausgesprochen: Mikrowatt pro Quadratzentimeter pro Nanometer. Damit wird die spektrale Bestrahlungsstärke auf einer Fläche von einem Quadratzentimeter angegeben. Die spektrale Bestrahlungsstärke ist die Strahlungsintensität des Lichts. Bei der Bestimmung der Bestrahlungsstärke von BiliBed messen wir die Strahlungsintensität des Lichts auf einer bestimmten Wellenlänge (425–475 nm).

Konkret heißt das:

- μW (Mikrowatt), Mikro ist das Präfix für ein Millionstel (0,000001) und Watt ist die Maßeinheit für Strom, d. h. 1 μW entspricht einem Millionstel (0,000001) Watt.

-cm² (Quadratzentimeter) ist ein Flächenmaß. Wenn Sie das Bilimeter für eine Messung benutzen, wird der Sensor, den Sie auf das Bett legen, diese Messung daher innerhalb eines Bereichs vornehmen, der einem Quadratzentimeter entspricht.

- nm (Nanometer) ist eine Maßeinheit zur Bestimmung der Wellenlänge des Lichts. Die verschiedenen Farben des Lichtspektrums haben unterschiedliche Wellenlängen. Wenn Sie einen Regenbogen sehen, liegen die Wellenlängen aller Farben in einem Bereich von etwa 400 – 700 nm.

Die rötlichen Farben des Regenbogens haben längere Wellenlängen (ca. 650–700 nm), wohingegen das blaue Licht von BiliBed eine kürzere Wellenlänge von 425–475 nm hat. Zur leichteren Einordnung: Die Länge eines Nanometers entspricht einem milliardstel Meter bzw. einem tausendmillionstel Meter und kann auch als 0,0000000001 Meter angegeben werden.

Was bedeutet transkutane Bilirubinmessung?

Weil die Bilirubinmessung im Serum (obgleich sie als zuverlässige und präzise Methode gilt) über eine Fersenblutentnahme invasiv und teuer ist, kann eine alternative, nichtinvasive Methode zur Bestimmung der Bilirubinwerte bei Säuglingen angewendet werden: ein transkutanes Bilirubin- oder Gelbsucht-Messgerät. Das Bilirubin-Messgerät ist ein nichtinvasives Instrument, das gegen die Haut des Babys gedrückt wird (gewöhnlich an der Stirn). Das Gerät erzeugt einen elektronischen Lichtblitz. Das von der Haut reflektierte Licht wird analysiert und elektronisch ausgewertet. Das Bilirubin-Messgerät zeigt entweder eine Indexzahl oder einen Wert an. Weil die Messwerte durch Rasse, Schwangerschaftsalter und Geburtsgewicht beeinflusst werden, ist diese Art Gerät eher für eine homogene Menschengruppe geeignet. Sobald mit der Phototherapie begonnen wurde, sind diese Geräte weniger zuverlässig. Wenn sie verwendet werden, muss ein kleiner Hautbereich für diesen Test abgedeckt bleiben.

Hat blaues Licht irgendwelche Auswirkungen auf die Säuglinge oder Pflegekräfte?

Dies ist nicht wissenschaftlich erwiesen. Trotzdem ist allgemein bekannt, dass blaues Licht schädlich für die Augen des Babys sein kann (werden konventionelle Leuchten benutzt, benötigt das Baby deshalb einen Augenschutz). Pflegepersonen klagen oft über Kopfschmerzen und Augenirritationen durch das blaue Licht. Es ist äußerst wichtig, dass das Phototherapiesystem das Licht genau auf das Baby richtet. Hier weist deshalb BiliBed wieder einen Vorteil auf: Das Licht wird direkt auf das Baby gerichtet. Das Licht erreicht das Pflegepersonal nicht. Die Phototherapielampe von Medela richtet das Licht ebenfalls auf den Patienten. Trotzdem verlangt die IEC-Norm von uns, dass wir mögliche Nebenwirkungen angeben: für das Pflegepersonal: Diese Lampe strahlt blaues Licht mit einer Wellenlänge von 425–475 nm aus, das in einigen Fällen zu Netzhautschädigungen führen kann. In den folgenden Fällen sollte ein längerer Gebrauch bzw. eine längere Exposition vermieden werden:

  • bei Personen, die an einer Augenerkrankung wie beispielsweise einer Makuladegeneration leiden,
  • bei Personen, die Diabetiker sind oder bei denen aus anderen Gründen ein erhöhtes Risiko einer Netzhautschädigung besteht,
  • bei Personen, die lichtsensibilisierende Medikamente einnehmen,
  • bei Personen, die älter als 55 Jahre sind.

Was ist der Unterschied zwischen blauem und weißem Licht?

Blaues Licht in einem Bereich von etwa 425–475 nm hat den besten therapeutischen Effekt. Weißes Licht enthält einen Anteil an blauem Licht. Das bedeutet, dass weißes Licht weniger heilsam ist als blaues Licht allein (wie es in der Medela Phototherapielampe oder in BiliBed verwendet wird). Aufgrund einiger Nachteile von blauem Licht (blaues Licht könnte dem Pflegepersonal farbliche Veränderungen der Haut des Patienten und ein generelles Unwohlsein verbergen) werden einige Phototherapielampen mit blauen und weißen Leuchtröhren ausgestattet. Hier ein paar Aussagen aus Studien zu diesem Thema: In „Why Use Homeopathic Doses of Phototherapy?‟ von M. Jeffrey Maisels, Dept. of Pediatrics, Royal Oak, MI USA heißt es, dass die Wirksamkeit der Phototherapie in erster Linie von drei Faktoren abhängt: dem Lichtspektrum, der Lichtstärke und der Oberfläche des bestrahlten Säuglings. Maisels stellt Folgendes fest: „Aufgrund der optischen Eigenschaften von Bilirubin und der Haut liegen die wirksamsten Wellenlängen im blaugrünen Spektrum ...‟


„‚Special blue‟-Leuchtstoffröhren bieten ein viel stärkeres Blauspektrum als andere Röhren und sind die effektivste Lichtquelle, die derzeit im Bereich der Phototherapie in den USA erhältlich ist.“ Blue Light, Green Light, White Light, More Light: Treatment of Neonatal Jaundice, John F. Ennever, Clinics in Perinatology, Vol 17, No. 2, June 1990.

„Farbe ist deshalb wichtig, weil das erste Ereignis in der Phototherapie die Absorption eines Lichtphotons durch ein Bilirubinmolekül ist. Nur Licht in bestimmten Farben (oder Wellenlängen) kann vom Bilirubin absorbiert werden ... das blaue Licht mit etwa 450 nm wird am stärksten absorbiert ....“ Phototherapy of Neonatal Jaundice, K.L. Tan, Clinics in Perinatology, Vol. 18, No. 3, Sept 1991. Tan sagt Folgendes: „Unsere Studie über den Vergleich von blauen und grünen Lampen und Tageslicht zeigte deutlich, dass blaues Licht die Bilirubinwerte bei vergleichbaren Gruppen von gesunden Babys sowie kleineren Säuglingen in der Intensivpflege erheblich wirkungsvoller reduzierte als Tages- oder grünes Licht.“

Efficacy of “high intensity” blue-light and “standard” daylight phototherapy for nonhaemolytic hyperbilirubinaemia, KL Tan et al, Acta Paediatr 81, 1992. Auf Seite 873 zeigt die Grafik mehr, als Worte erklären können. Das untere Diagramm zeigt die Abnahme der Bilirubinwerte, wenn blaues Licht eingesetzt wird. Damit sagt Tan, dass „die hochintensive Phototherapie mit doppelreihigen blauen Lampen mit einem der Bilirubinabsorption ähnlichen Emissionsspektrum effektiver war als Tageslichtlampen und zu einer doppelt so hohen Minderungsrate wie Tageslichtlampen führte“.